Ein Wechsel an der Macht

Der deutsche Reisepass ist nicht länger an der Spitze

  • Bildquelle: @ Pamjpat (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Seit 2006 erstellt die amerikanische Beraterfirma Henley Partners jährlich einen Index darüber, welcher Reisepass der Mächtigste ist. Das Punktesystem gibt Aufschluss darüber, wie viel Reisefreiheit die Inhaber des jeweiligen Passes haben. Für jedes Land, in das man mit dem Reisepass ohne Probleme einreisen beziehungsweise einfach ein Visum bekommen kann, erhält das ausstellende Land einen Punkt. In den letzten 5 Jahren lag Deutschland mit 179 Punkten an der Spitze. Dieses änderte sich dieses Jahr durch Usbekistan, die für Inhaber eines Reisepasses aus Singapur und Japan eine Einreise ohne Visum ermöglichte. Damit überholen diese Länder Deutschland und setzen sich mit 180 Punkten auf Platz 1.

Aber was bedeutet es für die Inhaber der verschiedenen Pässe im Alltag? Was sagt dieser Index eigentlich aus?
Einfach ausgedrückt zeigt der Index, wie frei die Menschen sind. Wir Deutschen können es uns nur schwer vorstellen, unsere Reisepläne davon abhängig zu machen, in welche Länder wir reisen müssen. Schaut man auf Länder wie Afghanistan, Syrien, Irak, Pakistan und Somalia, die das Ende dieser Liste belegen, wird einem bewusst, wie viel die eigene Freiheit wert ist. Inhaber der eben genannten Reisepässe können nur knapp über 10% der Welt damit bereisen. Es ist nicht immer nur eine Frage davon, ob man alle möglichen Ziele auch bereisen möchte, viel ehr ist es oft einfach eine Frage des Gefühls der eigenen Freiheit oder eben der Eingeschränktheit.

Scheinehen boomen in Deutschland. Einerseits liegt das natürlich an unserem Sozialsystem und daran, dass in vielen Ländern der Glaube herrscht, dass in Deutschland alles besser ist. Andererseits erhoffen sich viele Migranten mehr persönliche Freiheit und eine bessere Zukunft durch den Besitz des deutschen Passes. Die Kontrollen der Behörden, um solche Ehen zu verhindern, sind hart. Besteht der Verdacht einer Scheinehe, kommt es schnell zu Tests, die beweisen sollen, ob sich ein Paar wirklich liebt oder nur aus anderen Gründen eine Ehe schließen will. Selbst nach erfolgreicher Eheschließung kann es passieren, dass die frisch Getrauten kontrolliert werden, um zu sehen, ob man wirklich einen gemeinsamen Haushalt führt. Menschen, die eine solche Scheinehe eingehen, handeln meist aus Verzweiflung heraus und sehen keinen anderen Ausweg. Fliegt sie auf, droht dem Deutschen eine Strafe und dem Ausländer die Abschiebung in sein Heimatland.
Der deutsche Reisepass ist nach wie vor wertvoll für seinen Inhaber, da er viel Freiheit schenkt. Ob man diese Freiheit wirklich benötigt, muss jeder für sich selbst entscheiden.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    10. Dezember 2018, 15:40 Uhr
    Aktualisiert:
    10. Dezember 2018, 15:44 Uhr