Urlaub mal anders – Eine alternative Idee für Reiseziele

Wir kennen verschiedene Arten zu reisen. Familienurlaube und Individualreisen werden genauso beworben wie Kreuzfahrten für Singles. In der Tourismusbranche ist für jeden etwas Passendes dabei.

Dennoch gibt es diejenigen unter uns, die sich nicht damit zufriedengeben, in eine Schublade gesteckt zu werden. Sie wollen nicht unter dem Label des ‚Backpackers‘ ihre Reise antreten. Sobald wir uns nämlich kategorisieren lassen, sind wir schließlich nicht mehr einzigartig. Dabei ist unser Urlaub genauso ein Ausdruck unserer Einmaligkeit wie die Kleidung, die wir tragen. Wir wollen in Länder reisen und Dinge erleben, die nicht im Trend sind. Wir wollen dorthin, weil wir dorthin wollen und nicht, weil alle zurzeit an diesen Ort fahren. Welche Alternativen bleiben uns in diesem Fall? Schließlich ist es nicht leicht, Neues zu entdecken, wenn einem dieses noch nicht bekannt ist. Eine Alternative stellen wir hier vor.

Eine Reise um die Welt oder in einzelne Länder

Diese alternative Idee für Reiseziele kann als Ausgangspunkt für eine Reise um die Welt genutzt werden. Es ist aber auch möglich, nur eines oder ein paar dieser Länder zu bereisen.  Jetzt möchten wir aber nicht länger um den heißen Brei reden. Bei unseren alternativen Reisezielen handelt es sich um die bekanntesten Glücksspielorte der Welt. Hier gibt es so viel mehr als nur das berühmt berüchtigte Las Vegas. Dieses darf jedoch in unserer Liste ebenfalls auf keinen Fall fehlen. Sollten Sie mit Glücksspiel bislang noch wenig Erfahrung gesammelt haben, empfiehlt sich eine Vorbereitung auf die Reise. Diese kann unter anderem in Online Spielhallen stattfinden, sodass Sie die verschiedenen Spiele kennenlernen. Mit Echtgeld zu spielen, ohne die Spielregeln zu wissen, ist wenig empfehlenswert. Genau wie Visabeantragungen und Impfungen zur Reisevorbereitung gehören, ist es bei diesem Urlaub wichtig, sich mit dem Glücksspiel vertraut zu machen. Dann kann es auch schon losgehen…

Viva Las Vegas

Gerade im westlichen Teil unserer Welt ist Las Vegas als die Glücksspielmetropole schlechthin bekannt. Die Bilder von riesigen Springbrunnen und bunt angestrahlten Gebäuden mitten in der Wüste sind uns allen bekannt. Las Vegas ist lebendig, übertrieben und spannend zugleich. Keine Reise hierher wird jemals so sein wie die vorherige. Was es hier alles zu erleben gibt, ist nicht nur auf das Glücksspiel beschränkt. Shows und Sightseeing sind in der Stadt der Sünde genauso inspirierend wie ein Tag im Casino. Abseits vom Las Vegas Strip warten die Glücksspiellokale der Einheimischen. Hier werden wesentlich bessere Quoten angeboten. Das macht einen Besuch dieser für Glücksspielfans unabdingbar. Auch die Übernachtungsmöglichkeiten Las Vegas können sich sehen lassen. Die riesigen Resorts mit Pools und weiteren Entspannungsmöglichkeiten lassen jede Reise in diese Stadt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Das Glücksspielmekka Asiens

Was den erwirtschafteten Umsatz angeht, hat Macao Las Vegas schon längst überholt. Auch das Flair dieser einmaligen Glücksspielstadt kann leicht mit ihrem US-amerikanischen Pendant mithalten. Futuristische Gebäude, umgeben von Wasser, die nachts die Stadt zum Leuchten bringen. In Macau trifft Romantik auf die Welt der Wetten. Während Las Vegas leicht an Disneyland erinnert, behält Macao seinen authentischen asiatischen Charme. Und das, trotz einiger Opulenz. Im Luxus zu schwelgen ist in dieser asiatischen Glücksspielmetropole nicht schwer. Es warten viele schöne Hotels mit sämtlichen Annehmlichkeiten sowie Bootsfahrten und vieles mehr. Hinzu kommen noch historische Sehenswürdigkeiten sowie gutes Essen. All dies macht Macau nicht nur zu einem Highlight für Casino-Fans, sondern alle Reisebegeisterten. Ein Tag am Strand ist hier natürlich ebenso möglich. So auch ein Zoobesuch und die Besichtigung zahlreicher Museen. In Macao gibt es nichts, was es nicht gibt.

Die Stadt der Reichen und Schönen

Was Macao für Asien und Las Vegas für Nordamerika ist, ist Monaco für Europa. In diesem kleinen Stadtstaat tummeln sich die Reichen und die Schönen. Hier zu leben ist für die meisten nicht erschwinglich, doch zumindest einen Tagesausflug in das im Süden Frankreichs gelegene Monaco sollte möglich sein. Das ist sogar sehr zu empfehlen. Und dies nicht nur, weil es hier hübsche Casinos zu bewundern gibt. Der Monaco Grand Prix ist genauso atemberaubend, wie der Blick über diese Stadt am Mittelmeer. Am Casino Square sind natürlich die Casinos vorzufinden. Es gibt jedoch auch einen japanischen Garten sowie ein paar Museen zu begutachten. Die Geschichte des Fürstentums ist ebenso interessant, wie die Fakten über diesen kleinen Staat. Hier gibt es die höchste Bevölkerungsdichte der Welt. Gleichzeitig handelt es sich um den zweitkleinsten Stadtstaat. Wer hätte gedacht, dass eine Glücksspielreise so viel neues Wissen verschafft?

Heimaturlaub in Deutschland

Doch warum in ferne Länder reisen, wenn es auch hierzulande in Sachen Casino einiges zu entdecken gibt? Das älteste Casino Deutschlands befindet sich in Baden-Baden. Die Geschichte des Casinos geht eng mit der Geschichte des Ortes Baden-Baden einher. Dieser wurde im 19. Jahrhundert zu einem sehr beliebten Kurort für die betuchten Damen und Herren der damaligen Zeit. Die natürlichen Thermalquellen luden zum Entspannen ein, doch Unterhaltung war ebenfalls gefragt. So entstand ab 1801 bereits eine beliebte Glücksspielszene. Mittlerweile ist das Casino Baden-Baden im sogenannten Kurhaus beheimatet. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Vom Promenadenhaus über das Jesuiten-Kolleg, es nannte einst viele Räumlichkeiten sein Zuhause. Diese mussten natürlich mit der stetig zunehmenden Beliebtheit mitwachsen. Doch neben Baden-Baden gibt es auch in anderen Teilen Deutschlands sehenswerte Casinos. So zählen zum Beispiel die Spielbank Berlin und Hohensyburg zu den beliebtesten.

Das älteste Casino der Welt

Keine Glücksspielreise wäre vollkommen, ohne ein Besuch des ältesten Casinos der Welt. Das Glücksspiel selbst kann auf eine sehr lange Tradition zurückblicken, die auf Jahrtausende zurückgeht. Ein Casino im modernen Sinne gab es jedoch erst ab 1638. Das Casinò di Venezia – das sich entsprechend in Venedig befindet – war einst ein Palast, der von Adeligen behaust wurde. In dem zuvor genannten Jahr beschloss die Stadt Venedig, diesen Palazzo in einen Ort des Glücksspiels umzuwandeln. Dass das moderne Casino seinen Ursprung in Italien hat, ist allein an dem Namen zu erkennen. Casino geht nämlich auf das italienische Wort Casa für Haus zurück. Häuser, in denen offizielles Glücksspiel stattfand, wurden damals als Casino bezeichnet. Heutzutage muss man jedoch in Italien vorsichtig sein, wenn man um eine Wegbeschreibung zum Casino bittet. So kann man schnell in einem Bordell landen. Im modernen Italienisch wird das Casino mit dem Glücksspiel und nicht dem Freudenspiel ausschließlich als Casinò geschrieben.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    15. Februar 2019, 09:11 Uhr
    Aktualisiert:
    15. Februar 2019, 09:24 Uhr