Wie kann man mit soliden Aktien eine gute Rendite erzielen?

Keine Frage – die Aktienanlage ist, völlig zurecht, in aller Munde. Warum? Mit Aktien lässt sich gerade in der Welt ohne Zinsen meist eine recht gute Rendite erzielen. Doch – wie funktioniert die Aktienanlage und ist dies nicht nur etwas für den Profi an der Börse?

In unserem kleinen Guide liefern wir genau zu diesem Thema wichtige Informationen. Gerade wenn Sie als Neuling am Aktienmarkt agieren möchten, sollten Sie sich im Vorfeld darüber Gedanken machen, welche Aktienanlagen man auswählen kann. Hier spielt der Anlagehorizont keine unwesentliche Rolle - doch dazu liefert dieser kleine Ratgeber wichtigen Input.
 
Schließlich ist die Geldanlage niemals eine „eierlegende Wollmilchsau“ die automatisch in Form von Aktien gute Erträge abwirft. Wenn Sie neugierig auf grundsätzliche Ideen sind, die die Geldanlage positiv beeinflussen können, sollten Sie sich in diesem kleinen Ratgeber unbedingt umfassend informieren. Welche Kriterien sind rund um das Thema Fonds und Vermögensanlage zwingend zu beachten? Sie erfahren als Einsteiger an der Börse jetzt mehr zu diesem Thema.
 
 
Ist ein Aktienfonds besser als die direkte Investition in Aktienwerte?
 
Natürlich scheiden sich zu diesem Thema die Geister. Im Grundsatz ist hier keinesfalls ein pauschales Urteil zu treffen. Warum? Es gibt Aktienfonds, die weisen eine deutlich bessere Performance auf als eine Direktinvestition in Einzelwerte. Allerdings gibt es natürlich auch viele Einzeltitel, mit der eine hervorragende Rendite zu erwirtschaften ist. Kennen Sie den Satz: „Bitte legen Sie niemals alle Eier in einen Korb?“
 
Genau mit dieser These kann man schnell erkennen, dass eine Risiko-Streuung grundsätzlich deutlich besser ist, als wenn man in Sachen Finanzen und Börse alles auf ein Pferd setzt. Der Vorteil bei einem Aktienfonds besteht also grundsätzlich darin, dass der Anleger sein Vermögen streut. Schon ab kleinen Anlagebeträgen (zum Beispiel 500 Euro) ist es somit möglich, dass man in Sachen Börse und Finanzen nicht nur auf einen einzelnen Titel setzt. Jeder Anleger kann sich mit der für ihn passenden Fondsanlage dabei entscheiden, ob er in Deutschland, in Europa oder auf der ganzen Welt auf solide Unternehmen setzen will.
 
Was bedeutet der Ausdruck solide Unternehmen?
 
Wenn Sie auf gute Bestandswerte setzen, spricht man auch von den sog. Blue Chips. In Deutschland  sind dies Werte wie Siemens, Deutsche Bank, BASF, Deutsche Telekom und viele mehr. Diese Unternehmen kennt man in der Regel, wenn man sich ein wenig mit dem Thema Wirtschaft beschäftigt. Für den Einsteiger an der Börse lohnt es sich somit häufig, auf Blue Chips zu bauen und keinesfalls auf selektive Branchen, die kein Verbraucher richtig durchschauen kann.
 
Gerade als Einsteiger an der Börse stellen die Blue Chips eine gute Basis zum Vermögensaufbau dar. Ebenso sollte jeder Neuling in Sachen Aktien darauf großen Wert legen, keine Währungsrisiken einzugehen, wenn er sich dessen nicht bewusst ist. Wenn Sie zum Beispiel in Unternehmen wie Apple oder Microsoft investieren, müssen Sie sich bewusst machen, dass Sie gegebenenfalls das Währungsrisiko des US $ mittragen müssen. Birgt eine schwankende Währung jedoch auch Chancen? Ja – natürlich wäre ein steigender US $ in diesem Falle gut, wenn Sie auf Werte in den USA setzen. Dennoch sollten Sie sich bewusst machen, dass Währungen ebenso wie Aktien schwanken können und Sie als Anleger vollumfänglich das Risiko dafür tragen.
 
 
Ist es leicht, wenn ich mit Aktien mein Geld schnell vermehren will? Unter diesem Link können Sie mehr rund ums Geld erfahren.
 
Wenn Sie planen, dass die Aktienanlage die „wundersame Geldvermehrung“ darstellen muss, sollten Sie die Finger von dieser Depotanlage lassen. Schließlich ist jede Anlage in Form von Aktien stets auf einen langfristigen Anlagehorizont zu betrachten. Warum? Aktien bringen immer das Risiko von Kursschwankungen mit sich. Dieses wird in der sogenannten Volatilität ausgedrückt. Wie können Sie die „Vola“ (Kurzform von Volatilität) sehr einfach und schnell selbst erkennen?
 
Sehen Sie sich dazu bitte einfach einen Chart von einem Fonds oder Einzeltitel an. Verläuft der Kursverlauf sehr schwankend und gleicht einer großen Achterbahnfahrt, sehen Sie sehr schnell, dass der Wert volatil ist. Ergo sollten Sie sich vollkommen bewusst sein, dass, wenn Sie sich diesen Wert ins Depot legen, Sie mit starken Kursschwankungen und einer sehr unterschiedlichen Depotbewertung (am Depotauszug erkennbar) rechnen müssen.
 
Deshalb gilt in Sachen Aktienanlagen: Bringen Sie bitte bei dieser Anlageform Zeit mit. Wenn Sie kein langes Zeitfenster für den Wachstum Ihres Vermögens kalkulieren können, sollten Sie unbedingt die Finger vom Aktienmarkt lassen. Schließlich muss Ihnen klar sein: Wenn Sie 1.000 Euro investieren und diese Summe in ca. 1 Jahr wieder dringend für Investitionen benötigen würden, sollten Sie es aushalten können, dass aus den 1.000 Euro nur 800 Euro oder noch weniger geworden sind. Wer will dieses Risiko schon wirklich tragen? Deshalb gilt immer der Grundsatz, wenn Sie auf Aktien bauen: Lassen Sie bitte Ihr Geld langfristig für sich arbeiten und verkaufen Sie dann, wenn die Kurse gut stehen.
 
 
Was genau bedeutet nun die Langfristigkeit an der Börse?
 
Natürlich ist es immer eine Definitionssache, was der Anleger als langfristig betrachtet. Viele Börsenexperten empfehlen auf alle Fälle einen Anlagezeitraum von 5 Jahren oder länger, damit das Vermögen bei der Aktienanlage wirklich nachhaltig wachsen kann. Gerade wenn Sie zu Zeiten vor einem Kursrutsch Aktienwerte oder Fonds in Ihr Depot legen, dauert es oft 10 Jahre oder länger, bis die Verluste an der Börse wieder aufgeholt sind. Genau aus diesem Grund sollten Sie Ihr Geld  langfristig nicht verplant haben, wenn Sie in Aktien investieren werden. In nextmarkets.com kann man mehr rund um Depotanlagen und mehr erfahren.
 
Umso besser, wenn die Kurse dennoch nach ein paar Monaten gut stehen und Sie die Gewinne mitnehmen möchten, oder? Sie sehen sehr schnell an diesem einfachen Beispiel: Geldanlagen an der Börse in Form von Unternehmensbeteiligungen rentieren sich vor allem auf eine lange Sicht.
 
 
Sicherlich kann man die Aktienanlage genau aus diesem Grunde sehr effektiv für die private Altersvorsorge verwenden. Wenn Sie an Altersvorsorge denken, handelt es sich hierbei oftmals auf einen Anlagehorizont von 15 Jahre oder mehr. Genau dieser Zeitraum ist sehr erfolgversprechend, damit Ihre Anlage eine gute Rendite abwerfen kann.
 
 
Sollte man monatlich in einen Aktienfonds ansparen?
 
Nicht jeder von uns hat immer Geld zur Verfügung, das er in einer großen Investitionssumme anlegen kann. Vielleicht ist es sogar sinnvoll, in monatlichen Beträgen sein Geld in Form von Aktienfonds anzulegen? Fakt ist, dass hier jedenfalls gute Chancen auf eine Rendite von 6 % oder mehr auf lange Sicht in Aussicht stehen. Sie möchten monatlich ansparen und sich an der deutschen oder internationalen Wirtschaft beteiligen? Diese Investition ist vor allem in Form von Aktienfonds möglich. Bitte achten Sie bei diesem Punkt auch auf die Kosten – gerade bei allen Fondskosten kann der Investor gut Vergleiche anstellen. Natürlich sind die Kosten eines Investmentfonds nicht das alleinige Kriterium, das Ihre Entscheidung für oder gegen einen Investmentfonds ausmachen sollte. Letztendlich zählt auch die Qualität der Fondsgesellschaft und vor allem die des Fondsmanagers, was unterm Strich für Sie übrig bleibt. Bitte ziehen Sie ggf. eine Experten zu Rate, der Sie in einer Filialbank rund um das Thema Finanzen und Aktienanlagen beraten kann.
 
Fest steht: Wenn Sie schon in jungen Jahren mit kleinen Summen beginnen, die Sie monatlich an der Börse anlegen, werden Sie auch in späteren Jahren den Charakter des Sparens gewohnt sein.  In der Summe ist es immer gut, eine kleine Summe regelmäßig für den Vermögensaufbau zur Seite zu legen. Gerade durch den entstehenden Zinseszinseffekt und die Dividenden-Zahlungen der Aktiengesellschaften stehen die Chancen gut, dass auch Sie auf Dauer mit Aktien gut verdienen können. Genau deshalb zählt die Devise: Aktien kaufen, auf lange Sicht liegen lassen, ruhig schlafen und irgendwann aufwachen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Vermögen mit Renditen von mehr als 5 % deutlich gewachsen ist.
 
Wenn Sie also wissen, dass Kursschwankungen an der Börse einfach mit dazugehören, sollten Sie Ihr Geld in Aktien anlegen, um es langfristig wachsen zu sehen. Gerade zu Zeiten der Nullzinspolitik ist dies eine lukrative Form der Geldanlage, die sich allemal lohnt. Denken Sie daran – legen Sie niemals alle Eier in einen Korb und streuen Sie Ihre Geldanlagen mit System und Verstand. Dann kann nichts mehr schiefgehen, oder?

 
Fazit
 
Ob Sie sich für einen Aktienfonds oder für die Direktanlage in Form von Aktien entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Was letztendlich zählt ist die Performance nach Kosten, die unterm Strich für Sie an Rendite bleibt. Wenn Sie also ein langfristiges Zeitfenster mitbringen, indem Sie sich für den Aktienkauf entscheiden, kann einer guten Vermögensvermehrung fast nichts mehr im Wege stehen. Wann möchten Sie mit dem Kauf von Aktien beginnen?


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    8. Januar 2019, 16:24 Uhr
    Aktualisiert:
    8. Januar 2019, 16:40 Uhr