World of Warcraft: Legion: Ich, der Dämonenjäger

PC-Game Ich habe die sechste Erweiterung des PC-Spiels „World of Warcraft“ aus dem Hause Blizzard Entertainment vor dem offiziellen Erscheinen am 30. August für Euch getestet.

  • World of Warcraft: Legion

    Helden und Schurken – neben Fürst Illidan begegnen wir in „World of Warcraft: Legion“ so einigen Dämonenjägern. Foto: BLIZZARD ENTERTAINMENT

Alte Scenario-Hasen werden’s wissen – vor zwölf Jahren berichtete ich zum ersten Mal über „WoW“, dem erfolgreichsten MMORPG („Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel“) weltweit.

Nun sind wir nach „Warlords of Draenor“ (2014) bei der mittlerweile sechsten Erweiterung angekommen:
„World of Warcraft: Legion“, die Ende August erscheint.
Der Spieleentwickler schweigt derweil über Abonnenten-Zahlen. Von damaligen 12 Millionen (2010) dürften sich jetzt „nur noch“ ca. die Hälfte tummeln. Wie bekommt man die WoW-Fans zurück?
Die frohlockenden Fakten klingen kaum noch zu toppen, um nicht zu sagen „final“: Klassen-/Talent-spezifische legendäre(!) Waffen – dazu passende Klassen-Ordenshallen – mit denen vielen berühmten Helden jetzt aber richtig... ein für alle Mal... endgültig... der Garaus gemacht werden soll!

Die verheerten Inseln gilt es zu erkunden – ein neuer Kontinent auf Azeroth, dem Epizentrum der Dämoneninvasion – mit üppigen Wäldern, majestätischen Bergen und verlorenen Nachtelfenstädten.
Apropos Nachtelfen, diese Rasse sowie Blutelfen können Dämonenjäger als neue Klasse spielen, brandneue Dungeons – in verschiedenen Herausforderungsmodi, die mit Schlüsselsteinen freigeschaltet werden, Schlachtzüge („Raids“), Szenarien, Weltbosse, überarbeitete Berufe und ein neues Spieler-gegen-Spieler („PvP“)-System, sind die anderen Details, mit denen Blizzard reizen will.
Das mit den Dungeon-Herausforderungsmodi ist echt eine tolle Lösung! Somit kann man gleichwertige Ausrüstungen zu Schlachtzügen „erfarmen“ (was macht der Spieler von heute sonst – außer jagen und sammeln?), wenn man keine Lust auf diese größeren, unpersönlicheren Gruppen hat.
Das Feature „Kleiderschrank“ ist vor Kurzem bereits erschienen, und bedeutet endlich kein Horten von uraltem Equipment mehr – endlich mal aufräumen!

Gelungene Überarbeitung der Klassen

Die Überarbeitungen der Klassen ist ebenso bereits aktiv – und meiner Meinung nach diesmal sehr gelungen! Es gibt klarere Unterschiede zwischen den Spezifikationen als früher. Auf dem Weg zur Charakterstufe 110 levelt Ihr Eure legendäre Waffe, aufgerüstet mit Artefakten und eigenem Talentbaum. Seid Ihr auf der neuen Spieler-Maximalstufe angekommen, ist für Eure Waffe aber noch lang nicht Schluss. Gerade die allerletzten Aufwertungen benötigen die längste Zeit.
Die Level-Hetze tritt aber dank des neuen dynamischen Systems stark in den Hintergrund. Egal, in welchem der vier neuen Startgebiete Ihr questet, mit welchen anderen Spielerstufen Ihr zusammen in einem der zehn neuen Dungeons seid, die Gegner sind immer Eurer individuellen Stufe angepasst. Nichts ist zu hoch, nichts zu tief. Man genießt das Questen und Zusammensein mit echten Freunden in der virtuellen Welt an sich.
Die entscheidende Frage, die mir unterm Strich von allen Leuten gestellt wird, ist aber anscheinend: „Und, lohnt?“ Die vergangene Erweiterung wurde zu Beginn auch gehyped, stellte sich nach wenigen Monaten dann aber doch als nicht so supergeil heraus.
Daher bin ich jetzt vorsichtiger, es zu sehr in den Himmel zu heben. Dennoch, ich bin mal wieder mächtig angefixt! Ich werde sicherlich wieder viele, viele Nächte durchspielen – bis die Vögel zwitschern.
Die Neuerungen und die zahlreichen Zwischenszenen mit toller Sprachausgabe ziehen einen wirklich tief in den Bann.

Neulingen wird der Einstieg sehr leicht gemacht.
Es gibt ein neues Feuerproben-(„Class-Trials“)-Feature, mit dem man genau dort einsteigen kann, wo Warlords endete.
Man testet hochstufige (Level 100) Klassen und benutzt bei Gefallen die (einmalig kostenlos) enthaltene Charakter-Aufwertung („Boost“), um direkt mit dem Inhalt der Erweiterung loszulegen.
Auf, auf nach Azeroth in schlaflose Nächte!
PC-Spiel: „World of Warcraft: Legion“.
Das Add-On erfordert „World of Warcraft“ – und ein Abonnement.
Geeignet für Windows 10 / 8 / 7 / Vista / XP, Mac OS X 10.10 / 10.11.
Ab 12 Jahren freigegeben

http://eu.battle.net/wow/de/legion/



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    8. August 2016, 10:10 Uhr
    Aktualisiert:
    8. August 2016, 10:42 Uhr