Betriebsbahnhof in der Nordstadt: Dortmunder bricht in ICE ein und plündert Bordbistro

DORTMUND Einen nicht ganz alltäglichen Einbruch hat sich ein Dortmunder am Wochenende geleistet: Der 56-Jährige stieg in einen abgestellten ICE im Dortmunder Betriebsbahnhof an der Werkmeisterstraße ein. Er hatte ein ganz spezielles Ziel.

  • 0821do-DB Werkshalle Sauerland Zug Schuetze 2239.jpg

    Das weitläufige Gelände des Betriebsbahnhofs der Deutschen Bahn liegt südlich des Hoeschparks und der Westfalenhütte. Foto: Archivfoto: Stephan Schütze

Der Mann, der laut Bundespolizei zur örtlichen Obdachlosenszene gehört, hatte sich in der Nacht zu Samstag in den Betriebsbahnhof geschlichen. Dort verschaffte er sich Zutritt eines abgestellten ICE und machte es sich in einem der Waggons gemütlich. Als ihn offenbar der Hunger überkam, schaute er im Bordbistro vorbei und "verpflegte sich mit Lebensmitteln", schreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung.

Schließlich bemerkte ihn gegen 1.30 Uhr eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn AG. Sie rief die Bundespolizei, die den Mann vor Ort festnahm. "Ermittlungen ergaben, dass der Mann nicht zum ersten Mal im Betriebsbahnhof auffällig geworden ist", schreibt die Bundespolizei. "Zuvor habe er sich dort mehrere Male widerrechtlich aufgehalten und sich in vereinzelten Fällen ebenfalls Zutritt in abgestellte Züge verschafft."

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch eingeleitet.