Borussia Dortmund

BVB bangt um verletzten Guerreiro – Sportdirektor Zorc äußert sich

Gegen Lissabon musste der BVB kurzfristig auf den verletzten Raphael Guerreiro verzichten. Nicht nur er ist fraglich für Samstag. Sportdirektor Michael Zorc äußert sich.
Der Einsatz von Raphael Guerreiro am Samstag gegen Wolfsburg ist mehr als fraglich. © imago images/GlobalImagens

Update vom 25. November, 11.26 Uhr: Borussia Dortmund hat am Mittwoch bei Sporting Lissabon mit 1:3 verloren und besiegelte damit das Aus in der Champions League. Die erste schlechte Nachricht gab es allerdings schon vor Anpfiff: Raphael Guerreiro musste kurzfristig passen wegen muskulärer Probleme. Einen Tag später äußerte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc dazu.

Muskuläre Probleme: BVB bangt um Guerreiro

Unmittelbar nach der BVB-Niederlage in Lissabon hatte sich schon Trainer Marco Rose zu Guerreiro geäußert, konnte aber nicht viel sagen. „Er hat beim Aufwärmen etwas gespürt und das Signal gegeben, dass er nicht spielen kann. Daraufhin haben wir reagiert“, sagte er. Nico Schulz rückte für den Portugiesen in die Startelf. Doch der zweite Anzug sitzt einfach nicht richtig. Borussia Dortmund wird daher auf eine schnelle Rückkehr von Guerreiro hoffen – schon am Samstag wartet in der Liga der VfL Wolfsburg. BVB-Sportdirektor Michael Zorc machte allerdings wenig Hoffnung.

„Er hat muskuläre Probleme verspürt. Wir müssen schauen – es ist ja jetzt schon Donnerstag – ob das bis Samstag reicht“, erklärte Zorc auf Nachfrage der Ruhr Nachrichten und fügte immerhin eine kleine gute Nachricht hinzu: „Es ist nichts wieder kaputtgegangen.“ Guerreiro ist damit nicht der einzige BVB-Profi, dessen Einsatz gegen Wolfsburg wackelt.

Guerreiro verletzt: BVB hofft auf Rückkehr von Wolf und Moukoko

Marius Wolf, durchaus ein Kandidat für die linke Seite bei Borussia Dortmund, ist weiterhin fraglich. Der 26-Jährige laboriert weiter an einer Muskelverletzung. Zurückkehren am Samstag gegen Wolfsburg könnte dafür aber BVB-Sturmtalent Youssoufa Moukoko. Der 17-Jährige fiel zuletzt wegen einer Augenentzündung aus. Die ist zwar immer noch nicht gänzlich wieder verheilt. Borussia Dortmund ist aber guter Dinge, dass es bis zum Wochenende reicht. Der an Corona erkrankte Thorgan Hazard könnte sich ebenfalls rechtzeitig „frei testen“ – der BVB dürfte in diesem Fall aber dennoch Vorsicht walten lassen und ein Einsatz ist so gut wie ausgeschlossen.

BVB-Profi Raphael Guerreiro klagt erneut über muskuläre Probleme. © imago images/GlobalImagens © imago images/GlobalImagens

Schon wieder muskuläre Probleme: BVB in Lissabon ohne Guerreiro

Erstmeldung vom 24. November, 21.02 Uhr: BVB-Profi Raphael Guerreiro hatte nach auskuriertem Muskelfaserriss im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag sein Comeback gefeiert – und wurde aus Gründen der Belastungssteuerung nach 64 Minuten ausgewechselt. Gegen Sporting in der Champions League war ein Einsatz über die volle Distanz geplant. Doch daraus wurde nichts.

Verletzt: BVB muss gegen Lissabon auf Guerreiro verzichten

Während des Aufwärmens klagte der Portugiese erneut über muskuläre Probleme. „Für ihn rückt kurzfristig Nico Schulz in die Startelf“, teilte der BVB kurz vor dem Anpfiff der Champions-League-Partie mit. Ersatzmann Nico Schulz wirkte komplett überfordert.

Nach einer halben Stunde war er maßgeblich am 0:1-Rückstand beteiligt und durfte zur Pause in der Kabine bleiben. Für ihn kam Emre Can, der wiederum in der 75. Minute die Rote Karte sah, ins Spiel.

BVB hofft auf schnelle Rückkehr von Raphael Guerreiro

Wie lange Guerreiro Borussia Dortmund nun fehlen wird, ist unklar. Bekannt ist, dass der 27-Jährige immer wieder aufgrund muskulärer Probleme ausfällt. Während der laufenden Saison hat er deswegen bereits elf Pflichtspiele verpasst.

In der Bundesliga kommt Guerreiro erst auf 552 Einsatzminuten für Borussia Dortmund – dabei erzielte er drei Treffer. Ein weiteres Tor bereitete er vor. In der Champions League kam Guerreiro beim 1:0-Sieg im Hinspiel gegen Lissabon sowie beim 2:1-Auswärtserfolg in Istanbul zum Einsatz.