Borussia Dortmund

BVB gegen Bayern: Akanji wackelt – Bellingham könnte zurückkehren

Borussia Dortmund geht mit zwei personellen Fragezeichen ins Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München. Der Einsatz von Manuel Akanji wackelt, Jude Bellingham könnte zurückkehren.
Einsatz gegen Bayern fraglich: BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji. © imago / RHR-Foto

Die Ruhr Nachrichten hatten am Donnerstag exklusiv berichtet, dass Manuel Akanji weiterhin nicht mit der Mannschaft trainiert. Dazu erklärte BVB-Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Freitagmittag: „Ja, Manu hat in dieser Woche sehr wenig trainiert. Wir müssen das Abschlusstraining abwarten.“

BVB-Hoffnung bei Bellingham – Haaland vor Rückkehr in die Startelf

Besser sieht es bei Jude Bellingham aus. Der Engländer stand nach auskurierter Knieverletzung am Donnerstag erstmals wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. „Bei Jude sind wir hoffnungsvoll“, sagte Rose. Mit großer Wahrscheinlichkeit in die Startelf zurückkehren wird Erling Haaland. Wenngleich Rose anmerkte: „Es wird höchstwahrscheinlich nicht für 90 Minuten reichen.“

Die Tabellenkonstellation gibt dem Klassiker (Samstag, 18.30 Uhr, live bei Sky) einen zusätzlichen Reiz: „Es ist immer spannend, sich mit den Bayern zu messen. Sie haben sich in eine gute Verfassung gebracht. Wir sind nah dran und wollen ihnen am Samstag wehtun. Es ist ein Spiel mit Signalwirkung“ Unter Julian Nagelsmann sei das Positionsspiel etwas anders als unter Hansi Flick.

BVB gegen Bayern vor nur 15.000 Zuschauern: „So annehmen“

Die deutlich reduzierte Zuschauerkapazität mit nur 15.000 Fans sei für den BVB zwar schade, man müsse, so Rose, die „Situation so annehmen, wie sie ist“.

Unser Live-Ticker der BVB-Pressekonferenz zum Nachlesen:


13.19 Uhr:
Die Pressekonferenz ist beendet.

13.18 Uhr: Marco Rose zu der Wichtigkeit des Siegs in Wolfsburg: „Wichtig.“

13.16 Uhr: Marco Rose zu den beiden weltbesten Stürmern: „Ich glaube, dass sie beide gar nicht aufeinander schauen müssen. Sie respektieren sich beide und wissen, wie sie dahingekommen sind. Sie wollen ihre Leistungen bestätigen. Wir kennen den Altersunterschied. Natürlich wird Erling sich über mehr Spiele noch weiterentwickeln und Robert spielt über Jahre jetzt auf Top-Niveau, schießt immer wieder seine Tore, ist ein außergewöhnlicher Fußballer. Beide sind Schlüsselspieler für ihre Mannschaften.“

13.13 Uhr: Marco Rose zum Ausfall von Goretzka und Kimmich und dem Bayern-Chaos: „Der FC Bayern wird das verkraften. Kimmich ist ein hervorragender Spieler, ein Schlüsselspieler. Goretzka auch. Aber Tolisso hat auch ganz gutes Geld gekostet und den Anspruch, die Position gut zu bekleiden. Bei Goretzka wünschen wir uns, dass er spielen kann. Weil das gehört auch zu einem Spitzenspiel dazu. Es steht mir nicht zu, irgendwelche Dinge, die beim FC Bayern passiert sind, zu bewerten. Ich tue gut daran, nicht auch da reinzufahren in die Nummer.“

13.12 Uhr: Marco Rose zum Konflikt zwischen Guerreiro und Meunier: „Habe ich gar nicht mitbekommen. Ich hatte den Eindruck, die reden über den Weihnachtsurlaub. Waren sich wohl nicht ganz einig, wohin es gehen soll. In der Kabine danach war die Stimmung richtig gut. Also alles in Ordnung.“

13.11 Uhr: Marco Rose zur persönlichen Anspannung: „Wir freuen uns auf das Spiel. Natürlich sind wir angespannt. Aber jedes Bundesligaspiel ist ein wichtiges. Morgen wird nicht zwingend die Deutsche Meisterschaft entschieden. Aber es ist ein Spiel mit Signalwirkung, ein Spiel mit Prestigewirkung. Jetzt sind wir so lange nicht mehr erfolgreich gewesen. Und jetzt wollen wir die Chance wahrnehmen.“

13.10 Uhr: Marco Rose darüber, wie sich der Fußball unter Nagelsmann verändert hat: „Sowohl Hansi als auch Julian haben ein Topteam zur Verfügung. Es ist genauso intensiv gegen den Ball. Wo man Unterschiede erkennen kann, ist im Positionsspiel.“

13.09 Uhr: Marco Rose zu den Stärken der Bayern: „Man braucht einen sehr guten Tag in allen Spielphasen. Bayern hat eine klare Struktur und aus den Abläufen viel Wucht und Torgefahr entwickelt. Es ist wichtig, sie unter Druck zu setzen. Wird nicht immer gelingen. Dann musst du deine Box so verteidigen, dass es funktioniert. Man muss die Sequenzen nutzen, in denen man umschalten kann.“

13.08 Uhr: Marco Rose zu Erling Haaland: „Es gibt keine Abmachung, wie lange er spielt. Das brauchen wir nicht. Erling kennt seine Situation. Er hat eine gute Trainingswoche hinter sich. Aber alle wissen, dass wir schon noch vorsichtig sein müssen. Es wird höchstwahrscheinlich nicht für 90 Minuten reichen.“

13.07 Uhr: Marco Rose zu Gregor Kobel: „Greg ist ein hervorragender Torhüter, ist ein guter Typ, der sehr lernwillig ist und sicher eine große Zukunft vor sich hat. Er gibt uns jetzt schon sehr viel, auf der Linie, ist top im 1-gegen-1. Er ist auch dabei, sein Spiel mit dem Ball zu verbessern, Thema Entscheidungsfindung. Wann braucht die Mannschaft auch mal Entlastung, wann spielen wir Fußball. Macht Spaß mit dem Jungen.“

13.06 Uhr: Marco Rose zum System: „Schwierig zu beantworten. Wir haben die Möglichkeit, fast aus dem Vollen zu schöpfen. Bis auf Thorgan und Mouki. Es gibt viele Möglichkeiten und Varianten. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Raute zu spielen.“

13.05 Uhr: Marco Rose zu den Bayern: „Immer spannend, gegen die Bayern zu spielen, sich mit ihnen zu messen. Wir haben es bis hierhin geschafft, dran zu bleiben. Und jetzt haben wir sie im eigenen Stadion im direkten Duell. Und da wollen wir natürlich versuchen, ihnen weh zu tun. Wir müssen sehr gut gegen den Ball arbeiten und ihre Offensivpower verteidigen. Aber wir brauchen auch Lösungen mit dem Ball.“

13.04 Uhr: Marco Rose zu den Fans: „Bitter für uns. Wir haben uns alle gefreut, dass die Leute wieder mehr geworden sind und das Stadion voller wurde. In diesem Spiel hätte uns das besonders gut getan. Wir hier zuhause vor unseren Fans gegen Bayern München, das wäre wichtig gewesen. Wir müssen die Situation so annehmen, wie sie ist.“

13.03 Uhr: Sascha Fligge zum Kartenverkauf: „Die 15.000 Tickets waren innerhalb von 30 Minuten ausverkauft.“

13.02 Uhr: Marco Rose zur Flexibilität im Kader: „Ist grundsätzlich immer gut, wenn wir mehrere Spieler im Kader haben, weil der Konkurrenzkampf dann ein anderer ist. Wir können fast aus dem vollen Schöpfen. So haben wir die Chance, richtig Qualität nachzuschießen. Wir gehen es an und versuchen, taktisch flexibel zu bleiben und Spiele zu gewinnen.“

13.01 Uhr: Marco Rose zum Personal: „Manu hat die Woche wenig bis gar nicht trainiert. Wird unter Umständen eine Punktlandung. Jude hat gestern das erste Mal mittrainiert. Da sind wir hoffnungsvoll. Es gibt keine neuen Ausfälle.“

13.00 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt.

12.45 Uhr:
Herzlich willkommen in unserem Ticker. Die Pressekonferenz mit BVB-Trainer Marco Rose vor dem Topspiel gegen den FC Bayern München beginnt um 13 Uhr.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.