Borussia Dortmund

BVB gegen Bayern vor noch weniger Zuschauern – neuer Vorverkauf am Freitag

Das Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München wird nun doch vor weniger Zuschauern als erhofft ausgetragen. Der neue Vorverkauf startet am Freitag.
Nur 15.000 Fans werden das Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München live im Stadion verfolgen dürfen © dpa

Noch am Mittwoch konnte man von bis zu 27.000 Zuschauern für das Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr, live bei Sky) ausgehen. „Wir haben uns in der Regierung darauf verständigt, dass wir jetzt erst einmal die Kapazität der Stadien auf ein Drittel beschränken werden. Keine Stehplätze mehr, alles auf Sitzplätze, und dann halten wir das für vertretbar“, hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gegenüber RTL/ntv erklärt.

BVB-Topspiel gegen den FC Bayern vor 15.000 Zuschauern

Diese Regelung wurde bei der Bund-Länder-Runde am Donnerstagmittag jedoch noch einmal modifiziert. Die Bundesliga-Stadien dürfen mit maximal 50 Prozent der Kapazität, höchstens jedoch 15.000 Zuschauer ausgelastet werden. In einigen Bundesländern (u.a. Bayern und Sachsen) wird es aufgrund der hohen Inzidenzen dennoch Geisterspiele geben. „Es gibt unterschiedliche Situation in unterschiedlichen Ländern“, erklärte Vize-Kanzler Olaf Scholz.

In dem Beschluss heißt es wörtlich: „Bei Veranstaltungen im Freien darf nur 30 bis 50 Prozent der Kapazität genutzt werden bis zu einer maximalen Gesamtzahl von 15.000 Zuschauenden. Es sind medizinische Masken zu tragen. Es gilt wie auch sonst, dass nur Geimpfte oder Genesene Zugang haben (2G). Ergänzend kann für die Teilnehmenden ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus). In Ländern mit einem hohen Infektionsgeschehen müssen Veranstaltungen nach Möglichkeit abgesagt und Sportveranstaltungen ohne Zuschauer durchgeführt werden.“

BVB-Lizenzspielleiter Kehl: „Für uns sind Fans elementar wichtig“

Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, erklärte am Donnerstag – noch vor der offiziellen Bestätigung der Politik: „Es ist wichtig, dass wir eine gewisse Atmosphäre haben. Für uns sind diese Fans elementar wichtig, gerade in diesen speziellen Spielen.“ In der laufenden Spielzeit haben die Schwarzgelben alle sieben Heimspiele gewonnen. Die ursprünglich 67.000 verkauften Tickets für das Duell mit dem Rekordmeister hatte Borussia Dortmund bereits am Mittwoch storniert.

Der neue Vorverkauf startet am Freitag um 10 Uhr. Es werden ausschließlich Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die Bestuhlung im Signal Iduna Park erfolgt im Vierer-Schachbrettmuster, das zu Beginn der Saison bereits angewendet worden war. Die 15.000 Plätze verteilen sich auf die vier Unterränge sowie den Nord-Oberrang. Für alle Zuschauer gelten die 2G-Regeln.

BVB-Vorverkauf für das Bayern-Spiel: Eingegrenzter Käuferkreis

Zum Prozedere teilte der BVB am Donnerstagabend mit: „Der Vorverkauf richtet sich ausschließlich an Sitzplatz-Dauerkarteninhaber, die ihre Dauerkarte(n) aktiviert hatten, sowie an Stehplatz-Dauerkarteninhaber, die für das Spiel gegen Bayern München bereits ein Ticket erworben hatten. Diese Personen können bis zu zwei Karten erwerben. Sofern anschließend noch Tickets verfügbar sein sollten, würden ab 17 Uhr jene Vereinsmitglieder und Sitzplatz-Dauerkarteninhaber freigeschaltet, die ebenfalls bereits ein Ticket für das Spiel erworben hatten.“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.