Axel Witsel infizierte sich in Belgien mit dem Coronavirus. © imago / Insidefoto
Borussia Dortmund

BVB-Profi Axel Witsel hatte Corona: „Ich habe mich so schlapp gefühlt“

BVB-Profi Axel Witsel arbeitet nach seinem Achillessehnenriss intensiv für sein Comeback. Was bislang nicht bekannt war: Der 32-Jährige hat sich in Belgien mit dem Coronavirus infiziert.

Zwei Stunden täglich trainiert Axel Witsel. Das Reha-Programm fordert dem 32-Jährigen derzeit viel ab. Im Sommer will er zurück sein auf dem Fußballplatz, will den Achillessehnenriss im linken Bein, die erste schwere Verletzung seiner Karriere, überstanden haben. Am 9. Januar, im Spiel gegen Leipzig, passierte es. Nach einer halben Stunde musste Witsel vom Feld, die schlimme Diagnose folgte am Tag darauf, keine 24 Stunden später schon die Operation.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ihre Autoren
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt