„Er hat erst gespielt, als der Rose weg war“: Für die ehemaligen Salzburger Marco Rose (l.) und Erling Haaland kommt es in Dortmund zum Wiedersehen. © imago / GEPA pictures
Borussia Dortmund

Wiedersehen beim BVB: Warum Haaland von Rose in Salzburg verschmäht wurde

Unter Marco Rose kam Erling Haaland in Salzburg kaum zum Zug. Jetzt gibt es das Wiedersehen bei Borussia Dortmund - unter komplett anderen Voraussetzungen. Der neue BVB-Trainer gerät ins Schwärmen.

Nicht lange her und doch fast in Vergessenheit geraten: Wer bei Erling Haalands Triumphzug bis an die Spitze der internationalen Fußballstars einen ununterbrochenen Durchmarsch vermutet, der irrt sich. Keiner weiß das besser als sein alter, neuer Trainer: Marco Rose und der BVB-Torjäger haben 2019 ein halbes Jahr gemeinsam bei RB Salzburg gearbeitet. Für Haaland eine Zeit mit vielen Herausforderungen. 150 Minuten spielte er unter Rose in Österreich – ein relevanter Spieler war der Norweger beim Abonnement-Meister im Nachbarland nach seiner Ankunft nicht.

Haaland mit Startschwierigkeiten in Salzburg

Als Rose weg ist, startet Haaland in Salzburg durch

Das große Wiedersehen von Trainerteam und Haaland in Dortmund steht bevor

Haaland nimmt seine Leistungssteigerung nach Roses Weggang mit Humor

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.