Die Kampfbahn Erin an der Karlstraße fasst locker 1000 oder mehr Zuschauer. Aber die Parkplätze im Umfeld sind das Problem. Der zum Stadion direkt nördlich des Eingangs befindliche Parkplatz ist schnell voll. Ortsunkundige weichen dann gern auf den Parkplatz auf der anderen Straßenseite aus. Doch der gehört den Anwohnern. © RVR 2020 Aerowest
Wacker Obercastrop

Anwohner beschwert sich nach Fußballderby: Wild-Parker und Wild-Pinkler

Wenn über 1000 Zuschauer in die Kampfbahn Erin pilgern, wird es schnell eng rundherum. Einen Anwohner brachte das Spitzenspiel Wackers gegen Bövinghausen jetzt auf die Palme.

Die Kampfbahn Erin liegt idyllisch. Sie fasst auch locker 2000 Zuschauer. Aber das Umfeld ist für solche Zuschauermassen nicht gemacht. Das zeigte das Spitzenspiel der Westfalenliga 2 zwischen dem SV Wacker Obercastrop und dem TuS Bövinghausen 04 am Samstagabend.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.