Viele Stimmen gehen schon dieser Tage beim Wahlbüro in Castrop-Rauxel ein. © picture alliance/dpa
Meinung

Briefwahl-Rekord in Castrop-Rauxel: Das wirft Probleme auf

Fast 20.000 Castrop-Rauxeler haben Briefwahl-Unterlagen beantragt. So schön die hohe Beteiligung ist: Dass der eigentliche Wahltermin unwichtiger wird, wirft auch Probleme auf. Ein Kommentar.

Man schrieb den 11. März 2011, als ein Tsunami Japan erschütterte und zur Reaktor-Katastrophe von Fukushima führte. 16 Tage später wurde in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Sensationell trugen die Grünen im bis dato tiefschwarzen Ländle den Sieg davon. Und viele Wahlforscher sahen in Fukushima den Auslöser für den Erfolg der Öko-Partei.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.