Ein Castrop-Rauxeler muss nun Strafe zahlen, weil er sich einen gefälschten Impfpass erstellen ließ.
Ein Castrop-Rauxeler muss nun Strafe zahlen, weil er sich einen gefälschten Impfpass erstellen ließ. (Symbolbild) © dpa
Kauf im Café

Castrop-Rauxeler Impfpass-Fälscher muss sich vor Gericht verantworten

Angeblich aus Angst vor der Impfung kaufte sich ein 26-Jähriger einen falschen Impfpass. Doch das fiel auf, als er in einer Apotheke einen QR-Code erstellen lassen wollte.

Zurzeit ist Corona im Alltag nicht mehr das beherrschende Thema. Weder in Geschäften, noch in Restaurants und Kneipen wird ein Impfnachweis gefordert, bei Fußball und Festivals sind wieder Tausende Zuschauer. Das war im Dezember 2021 anders. Kein Eintritt ohne das gelbe Heftchen beziehungsweise den digitalen Impfnachweis auf dem Handy.

Händler wollte 120 Euro

Über die Autorin
Redaktion Castrop-Rauxel
Ich bin seit etlichen Jahren als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion tätig, besuche regelmäßig Gerichtsverhandlungen, um darüber zu berichten, und bin neugierig auf alles, was in Castrop-Rauxel passiert.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.