Das Weihnachtssingen soll in der Erin-Kampfbahn stattfinden. © Wacker Obercastrop
5. Dezember

Castroper Weihnachtssingen: Promi sagt Besuch aus Termingründen ab

Das Castroper Weihnachtssingen am 5. Dezember soll ein Moment der Hoffnung und der Freude in der Pandemie sein. Doch es gibt auch eine schlechte Nachricht.

Es findet draußen statt, auf einer weitläufigen Freifläche. So begründet Pfarrer Michael Trockel, warum er am Castroper Weihnachtssingen festhalten möchte, auch wenn wegen der Entwicklung der Pandemie gerade reihenweise Veranstaltungen abgesagt werden. Er bleibt guter Dinge, auch wenn ihm nun noch ein prominenter Gast abgesprungen ist.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.