Polizeieinsatz

Drogenfahrt endet mit Unfall: Das Auto lässt der Fahrer einfach stehen

Eine ungewöhnliche Entdeckung machte der Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens am Neujahrstag. Ein zerstörtes Auto am Westring. Der Fahrer war offenbar weg.
An Neujahr entdeckte ein Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens ein kaputtes Auto, das offenbar durch einen Unfall zerstört wurde. Nur vom Unfallverursacher war nichts zu sehen. © dpa

Die Fahrt eines 29-jährigen Castropers am Neujahrsmorgen endete offenbar mit einem Unfall. Doch anstatt die Polizei zu rufen, habe sich der Mann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, wie die Polizei Recklinghausen mitteilt.

Der Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens meldete sich am 1.1. gegen 11.30 Uhr bei der Polizei, da ihm am Westring im Castrop-Rauxel „ein stark unfallbeschädigter Pkw“ aufgefallen sei. Offenbar hatten ihn die Beifahrer des Autos angerufen, doch der Fahrer selbst hatte sich aus dem Staub gemacht.

In der Pressemitteilung heißt es: „Es ergaben sich Hinweise, dass dieser Pkw durch einen 29-jährigen Castroper unter Einfluss von Alkohol und BTM geführt wurde.“ Die Beamten nehmen an, dass das Auto gegen einen Bordstein gesteuert wurde und deshalb so stark beschädigt sei. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Dem Fahrzeughalter wurde auf der Polizeiwache in Castrop-Rauxel Blut entnommen, um es auf Betäubungsmittel zu untersuchen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.