Lecker und fröhlich ging es zu Erster Henrichenburger Weihnachtsmarkt nach Corona

Redakteur
Lecker und fröhlich ging es zu beim ersten Henrichenburger Weihnachtsmarkt nach der Corona-Pandemie.
Lecker und fröhlich ging es zu beim ersten Henrichenburger Weihnachtsmarkt nach der Corona-Pandemie. © Volker Engel

Am Maximilian-Kolbe-Haus am Alten Kirchplatz in Henrichenburg war alles wieder wie früher. Der Weihnachtsmarkt war dort am Wochenende wieder aufgebaut, den die Kolpingsfamilie 43 Mal veranstaltet hatte, ehe die Corona-Pandemie die Tradition vorübergehend stoppte.

Jetzt veranstalteten der TuS Henrichenburg und der Allgemeine Bürger-Schützenverein Henrichenburg (ABSV) den vorweihnachtlichen Trubel rund ums Kolbe-Haus. Unterstützt wurden sie dabei vom Kindergarten St. Lambertus, der die Veranstaltung bereits seit vielen Jahren mitträgt.

Auf der Straße zwischen Kindergarten und Kolbe-Haus wurden Stände und Buden aufgebaut, wo Bastelarbeiten, Liköre und Plätzchen im Angebot waren. Daneben gab es Bratwurst, Pommes, Fisch, Reibekuchen, Waffeln und Kuchen sowie Heißgetränke, dazu Stockbrot für die Kinder und ein kleines Karussell

Bei der Kolpingsfamlie war man froh, dass die Tradition fortgeführt wird. „Wir können das nicht mehr, der Altersdurchschnitt bei der Kolpingsfamlie liegt inzwischen bei rund 75 Jahren“, sagte Christa Rijneveen im Vorfeld. Und Unterstützung wurde auch zugesagt.