Ein Aktenordner © picture alliance/dpa
Meinung

Her mit dem Geld und zur Hölle mit den Projektförderungen

Der Bund stellt den Kommunen indirekt einen Menge Geld zur Verfügung, aber knüpft das an etliche Bedingungen. Das schränkt den Fortschritt ein, meint unsere Autorin.

In Deutschland haben wir ein großes Problem. Nichts geht einfach mal so. Besonders deutlich wird das am Wahnsinn der Förderanträge, die Kommunen, aber auch Verbände oder Vereine stellen müssen, wenn sie für etwas Geld haben wollen. Statt den Kommunen einfach das Geld zur freien Verfügung zu stellen, werden die Ausgaben an Bedingungen geknüpft und Hunderte Arbeitsstunden gehen dafür drauf, entsprechende Anträge zu schreiben.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.