Immer mehr Menschen wählen die Briefwahl. Im Wahlbüro sind die Unterlagen und Material aufgereiht nach Briefwahlbezirken. © Stadt Castrop-Rauxel
Bundestagswahl

Neuer Rekord bei der Bundestagswahl: Jeder Zweite beantragt Briefwahl

Schon Wochen vor der Bundestagswahl steht fest: Noch niemals haben sich so viele Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler per Brief an einer Wahl beteiligt.

Seine Wahlunterlagen wird Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja am Wahlsonntag (26.9.) nicht demonstrativ in eine Wahlurne stecken. Und das nicht etwa, weil sich der Bürgermeister entschieden hätte, die Bundestagswahl zu boykottieren. Sondern Castrop-Rauxels Bürgermeister hat bereits gewählt. Per Briefwahl. Damit zählt er zu einer wachsenden Gruppe.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin für Castrop-Rauxel und den Dortmunder Westen

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.