Achim Waldert leitet das Team der Verkehrsabteilung der Stadt Castrop-Rauxel. Er weiß, was es mit den grauen Kästen am Straßenrand rund um die Hellweg-Sperrung auf sich hat.
Achim Waldert leitet das Team der Verkehrsabteilung der Stadt Castrop-Rauxel. Er weiß, was es mit den grauen Kästen am Straßenrand rund um die Hellweg-Sperrung auf sich hat. © Lydia Heuser
Sperrung

Hellweg-Sperrung: Castrop-Rauxeler Experte untersucht, welche Wege Autos nehmen

Seit knapp zwei Wochen ist der Hellweg teilweise gesperrt. Die Stadt will herausfinden, welche Straßen Autos stattdessen befahren. Die Verkehrsabteilung setzt auf die Hilfe eines Kastens.

Ein kleiner Kasten hängt an der Stange eines Verkehrsschildes. Beim Vorbeifahren nimmt man kaum wahr, was da auf der Leitplanke am Neuen Hellweg aufliegt. Nein, eigentlich auflag. Denn seit Donnerstag (2.6.) ist der graue Kasten wieder verschwunden. Achim Waldert hat ihn demontiert und in den Kofferraum seines Autos gelegt.

Durchgangsverkehr „enorm“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.