Im Castrop-Rauxeler Bürgerbüro läuft der Betrieb aus Sicht der Stadt fast wieder im Normalbetrieb. Die Neuorganisation trage Früchte, so der Erste Beigeordnete Michael Eckhardt. © Thomas Schroeter
Meinung

Wo sind eigentlich die Bürgervertreter, wenn der Bürger sie braucht?

Bürgerbüro und Bauordnung haben die Bürger zuletzt viele Nerven gekostet. Dazu ist viel gesagt und geschrieben worden. Aber nicht von der Rot-Grün-Koalition. Das ist arm, meint unser Autor.

Die Menschen in Castrop-Rauxel verzweifeln mit ihren Bauanträgen an der Stadt Castrop-Rauxel. Über 300 Anträge liegen da irgendwo im Rathaus und sind bis heute nicht beschieden. Die Bürger gehen auf die Barrikaden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.