Drei Corona-Patienten werden aktuell auf der Intensivstation des Dattelner St. Vincenz-Krankenhauses betreut. © picture alliance/dpa
Pandemielage

„Corona-Baby“: Gibt es ein kleines Weihnachtswunder im Dattelner St. Vincenz?

Der Fall der schwangeren Frau, die mit Corona ins St. Vincenz kam, ging dem Pflegeteam besonders nah. Es sah schlimm aus für die Frau. Aber jetzt scheint es ein kleines Weihnachtswunder zu geben.

Am 10. November musste eine an Corona erkrankte Frau per Kaiserschnitt entbinden, weil es ihr immer schlechter ging. Das Baby wurde im Perinatalzentrum medizinisch versorgt, während sowohl die Mutter als auch der Vater in einem anderen Krankenhaus auf der Intensivstation mit den schweren Folgen der Corona-Infektion kämpften.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Geboren und aufgewachsen in Marl. Dort wurde mir schon früh die Liebe zum FC Schalke 04 in die Wiege gelegt. Mit 14 Jahren als freier Mitarbeiter im Marler Lokalsport gestartet, bin ich seitdem für Geschichten unterwegs. Mit 19 Jahren begann das Volontariat, wenig später verschlug es mich in die Redaktion in Datteln, in der ich bis heute mit gleicher Begeisterung im Lokaljournalismus unterwegs bin.
Zur Autorenseite
Uwe Wallkötter

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.