Ein Mann steht vor einem weißen Haus in Datteln.
Auch Werner Zitting hat sein Haus zur Unterbringung von Flüchtlingen angeboten. © Sebastian Balint
Unterbringung von Ukrainern

Eigentümer ärgern sich: Wohnungsangebote für Flüchtlinge in Datteln laufen ins Leere

Die Stadt Datteln sucht nach wie vor Häuser und Wohnungen, um dort Ukraine-Flüchtlinge unterzubringen. Einige Eigentümer berichten aber, dass die Stadt auf die Angebote nicht reagiert.

Die Hilfsbereitschaft der Dattelner ist groß: In kürzester Zeit konnten Kleidung, Spielzeug oder Kinderwagen gesammelt werden, um damit den Menschen zu helfen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind. Auch eine Notunterkunft wurde eingerichtet, in der die Flüchtlinge nur so lange untergebracht werden sollen, bis passender Wohnraum für sie gefunden wurde. Dabei greift die Stadt Datteln auch auf Angebote von Haus- und Wohnungseigentümern zurück. Einige berichten jedoch, dass die Stadt sich auf die Angebote nicht mal zurückmeldet.

Keine Reaktion auf Wohnungsangebote für Flüchtlinge in Datteln

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Ich habe mehrere Jahre als freier Mitarbeiter sämtliche Ressorts im Erscheinungsgebiet des Medienhauses Bauer mit Bildern, Texten und Videos beliefert. Seit 2018 gehöre ich als Redakteur der Redaktion Datteln an. Ich bin von Haus aus sehr neugierig, politisch interessiert und immer auf der Suche nach einer guten Geschichte, die gerne auch ans Herz gehen darf. Privat interessiere ich mich besonders für die Kultur in all ihren Facetten, die Fotografie sowie die gemischten Kampfkünste Mixed-Martial-Arts (MMA).
Zur Autorenseite
Sebastian Balint

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.