Checklisten

Innenstadt mitgestalten: Seniorenbeirat befragt Wochenmarkt-Besucher

Der Seniorenbeirat steht am Samstag, 13. November, auf dem Neumarkt bereit, um die Wochenmarkt-Besucher nach ihren Vorstellungen zur Gestaltung der Innenstadt zu befragen.
Auf dem Dattelner Wochenmarkt haben die Besucher die Möglichkeit, Ideen zur Umgestaltung der Innenstadt abzugeben. © Archiv

In der Dattelner Innenstadt soll sich etwas tun. Pläne für manche Randbereiche wie die Hafenstraße, auf der ein Boulevard entstehen soll, oder den Schemm, der neben Parkfläche auch Grün und Aufenthaltsqualität erhalten soll, gibt es bereits. Seit einiger Zeit werden auch Ideen für die Bereiche Neumarkt, Hohe Straße und Tigg gesammelt. Jetzt bindet die Stadt Datteln auch die Bürger ein.

Im Januar soll die Auslobung für den freiraumplanerischen Wettbewerb für den Bereich Neumarkt – Hohe Straße – Tigg veröffentlicht werden, der Ideen für die Umgestaltung liefern soll. Bis dahin laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, heißt es von der Stadt.

Mit dem Büro ISR aus Haan wurde ein Planungsbüro mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragt, die Rahmenbedingungen kommen aber aus Datteln. Quartiersmanagement und Stadtplanung prüfen mit Checklisten, die jeder Interessierte ausfüllen kann, ob die Themen für den Wettbewerb richtig gesetzt sind.

Seniorenbeirat packt mit an: Passanten werden befragt

Zur Vorstellung und Diskussion wurden bereits zwei Runden einberufen. Eine mit „Multiplikatoren“, in der Vertreter der politischen Gremien von Kindern, Jugendlichen, Senioren, Behinderten, sozialen Trägern und der Werbegemeinschaft eingeladen waren, sowie eine mit Vertretern der Fachdienste der Stadtverwaltung, um vorhandene Restriktionen im Vorhinein abzustimmen.

In diesem Rahmen entwickelte der neue Seniorenbeirat die Idee, Stadtplanung und Quartiersmanagement bei der Abfrage der Rahmenbedingungen mithilfe der Checklisten zu unterstützen. Am Samstag, 13. November, werden Mitglieder des Seniorenbeirats mit einem Stapel Checklisten auf dem Wochenmarkt stehen, um Passanten zu befragen. „Wir werden nicht nur auf Seniorinnen und Senioren zugehen, sondern auf alle Interessierten“, sagt Margarete Kelch, Vorsitzende des Seniorenbeirats. Annika Siebert vom Quartiersmanagement und Christina Nitz von der Stadtplanung freuen sich über die Unterstützung: „Wir bekommen zusätzliche Rückmeldungen und der neue Seniorenbeirat kann sich bekannt machen, davon profitieren wir alle.“

Interessierte können die Checkliste auch online ausfüllen

Wer sich am Verfahren beteiligen möchte, aber Samstag nicht in der Stadt ist, kann die Checkliste auf der städtischen Website aufrufen und bis zum 15. November 2021 ausgefüllt an das Quartiersbüro senden. Die Ergebnisse werden auf einer Stadtteilkonferenz am Mittwoch, 8. Dezember, im Jugendcafé Tigg-Tagg, Hohe Straße 1, vorgestellt.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.