Die Sekundarschule hat alle Kinder des fünften und sechsten Jahrgangs nach einem wissenschaftlich fundierten Intelligenztest getestet. Dr. Stefanie Marzian, Mitglied des Mensavereins, hat ein Hochbegabtenförderprogramm für die Kinder der Neuen Schule konzipiert. © Claudia Engel (A)
Meinung

Blitzgescheit und für blöd verkauft: Kinder brauchen gerechte Bildung

Viele Eltern glauben fest daran, dass ihre Kinder hochbegabt sind. Sind die allermeisten aber nicht. Bei anderen wird die Hochbegabung wegen ihrer sozialen Herkunft leider übersehen.

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland darüber diskutiert, dass die soziale Herkunft über den Schulerfolg der Kinder entscheidet. Viele Pädagogen und Politiker haben sich den Kopf zermartert, wie man das ändern kann. Getan hat sich relativ wenig.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.