Eine Schülerin sitzt mit ihrer Winterjacke in einem Klassenraum.
Wenig geheizte Klassenräume sind in Dorsten noch keine beschlossene Sache, aber angesichts der Energiekrise auch nicht ausgeschlossen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Energiekrise

Energiekrise: Politik und Verwaltung in Dorsten halten sich noch bedeckt

Es könnte ein dunkler und kalter Winter in Dorsten werden. Angesichts der Energiekrise sind viele Szenarien denkbar. Politik und Verwaltung üben sich nach außen in Zurückhaltung - noch.

Sinn und Verstand – diese Vokabeln benutzte Bürgermeister Tobias Stockhoff schon während der Coronakrise immer wieder gerne, wenn er in den Sozialen Medien seine Sicht der Dinge erläuterte. Die Coronakrise ist nicht vorbei, wird aber aktuell von der durch den Ukraine-Krieg ausgelösten Energiekrise überlagert. Und erneut sind laut Stockhoff in Dorsten „Sinn und Verstand“ gefragt.

Sportanlagen bieten „enorme Potenziale“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.