Mitarbeiter-Initiative macht’s möglich Kinder in Dorsten freuen sich über neue Stahlwippe

Die Kita Joachimstraße hat eine neue Wippe. Rainer Schikora und die Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Mitmenschen“ machten dies möglich.
Die Kita Joachimstraße hat eine neue Wippe. Rainer Schikora (r.) und die Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Mitmenschen“ machten dies möglich. Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff (2.v.r.) freut sich über das neue Spielgerät für die Kinder. Ebenfalls dabei (v. l.): Eva Händler, stv. Leiterin Kita Joachimstraße, Alexander Röken (Azubi), Maren Tillmann und Michael Buckstegge, alle drei vom Betriebshof Grün. © privat
Lesezeit

Möglich wurde die Aktion dank der Unterstützung der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Mitmenschen“ und dem Engagement von Rainer Schikora. Der ehemalige Westenergie-Mitarbeiter beantragte bei seinem Arbeitgeber die maximale Fördersumme von 2.000 Euro für das benötigte Material und montierte gemeinsam mit Helferinnen und Helfern vom Baubetriebshof Dorsten die neue Wippe vor Ort.

„Es macht mir Freude, die Ärmel hochzukrempeln und mich gemeinsam mit anderen Menschen für regionale Projekte einzusetzen. Besonders liegen mir dabei Kinder und Tiere am Herzen“, sagt Rainer Schikora, der gemeinsam mit seinem Sohn Sebastian und der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ auch das Dorstener Tierheim bereits mehrere Male unterstützt hat.

Bürgermeister Tobias Stockhoff machte sich selbst ein Bild vom Aufbau der neuen Wippe, für die der städtische Betriebshof Grün noch ein fachgerechtes Fundament legt.

Stockhoff dankte Rainer Schikora sowie dem Versorger Westenergie für ihren Einsatz: „Bürgerschaftliches Engagement in Verbindung mit der Initiative Westenergie aktiv vor Ort – das ist ein tolles Konzept, das vieles möglich macht. Das Unternehmen Westenergie beweist damit zugleich die Verbundenheit mit den Menschen und Städten im Versorgungsgebiet.“