Obduktion liefert Todesursache

Radfahrer (55) stirbt trotz Reanimation in Dortmund – Zeugen-Suche eingestellt

Trotz versuchter Reanimation ist ein 55-jähriger Fahrradfahrer am Freitag in Dortmund gestorben. Eine Frau fand ihn bewusstlos auf der Straße. Die Polizei hat nun die Zeugen-Suche eingestellt.
Trotz Reanimation ist ein 55-jähriger Fahrradfahrer in Dortmund am Freitag gestorben. © picture alliance/dpa

Nachdem eine Zeugin am Freitag (7.1.) einen 55-jährigen Fahrradfahrer bewusstlos auf der Straße „Buschei“ gefunden hat und dieser später trotz Reanimationsversuchen im Krankenhaus starb, gibt es nun neue Erkenntnisse, wie aus einer Pressemitteilung der Polizei am Dienstag (11.1.) hervorgeht.

Demnach habe die Obduktion ergeben, dass der Mann aufgrund eines internistischen Notfalls gestorben sei – die Polizei sucht deshalb nun auch keine weiteren Zeugen mehr.

Ursprungsmeldung:

Ein 55-jähriger Fahrradfahrer ist am Freitag (7.1.) in Dortmund trotz versuchter Reanimation gestorben. Das berichtet die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung, die nun nach Zeugen sucht.

Eine Zeugin hatte den Mann am Freitagvormittag um 10.15 Uhr in der Straße Buschei in Scharnhorst bewusstlos aufgefunden. Der 55-Jährige habe auf dem Boden gelegen und sei nicht ansprechbar gewesen. Daraufhin habe die Zeugin die Feuerwehr gerufen.

Rettungskräfte hätten den Mann zunächst vor Ort versorgt und anschließend unter Reanimation in ein Dortmunder Krankenhaus gebracht. Dort sei der Dortmunder dann allerdings gestorben.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf ein mögliches Unfallgeschehen oder einen medizinischen Notfall geben können. Hinweise nimmt die Polizeiwache Scharnhorst unter der Tel. (0231) 132-3621 entgegen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.