Erwarten die Amateurfußballer bald härtere Einschränkungen? © imago images/Hanno Bode
Amateursport

Ungeimpften läuft die Zeit weg: Künftig ist der Sportbetrieb nur mit Immunisierung möglich

Die Corona-Zahlen befinden sich auf einem gefährlich hohen Niveau. Tagtäglich sterben mehrere 100 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Die Politik hat reagiert. Auch Sportler treffen bald härtere Regelungen.

Seit Samstag, 4. Dezember, ist die neue Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen gültig. Für den Amateursport hat sich zunächst einmal nicht viel geändert. Wettkampf- und Trainingsbetrieb ist für Sportlerinnen und Sportler mit 3G möglich. Allerdings nur übergangsweise. Was heißt das konkret? Wir haben dem Gesundheitsministerium Nordrhein-Westfalens einen Fragenkatalog geschickt und klären auch, inwieweit eine Unterbrechung der Saison droht und ob die Ausrichtung der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften noch realistisch ist.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.