Bastian Stegemann und Alexander Kampmann kümmern sich bei DEW21 um die Wärmeversorgung und den Bau der neuen Energiezentrale an der Weißenburger Straße. © Oliver Volmerich
DEW-Wärmenetz

45.000 Tonnen CO₂ weniger: Neue Energiezentrale auf historischem Gelände

An einem klimafreundlichen Wärmenetz arbeitet Energieversorger DEW21. Dazu gehört der Neubau von modernen Energiezentralen. Eine entsteht an der Weißenburger Straße - auf historischen Grund.

Die hell glänzende Metallfassade des Neubaus steht in auffallendem Kontrast zur alten Backstein-Fassade des Verwaltungsgebäudes daneben. Vergangenheit und Zukunft treffen hier auf dem Kraftwerks-Gelände an der Weißenburger Straße aufeinander.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.