Besonderer Tag im Dortmunder Zoo: Faultiere ganz nah erleben

Freier Mitarbeiter
Faultier-Jungtier Fips futtert ein Stück Apfel. Der Aktionstag am 23. Oktober soll auch auf die Gefährdung der Säugetiere hinweisen.
Faultier-Jungtier Fips futtert ein Stück Apfel. Der Aktionstag am 23. Oktober soll auch auf die Gefährdung der Säugetiere hinweisen. © Marcel Stawinoga
Lesezeit

Der internationale Tag des Faultiers findet jährlich am 20. Oktober statt. An dem Aktionstag werden die Tiere aber nicht nur gefeiert – viele Aktionen weisen auch auf die Gefährdung der Faultiere hin.

Auch im Dortmunder Zoo leben Faultiere, beispielsweise Fips und seine Mutter Hexe. Deswegen feiert auch der Zoo einen Faultiertag – allerdings am 23. Oktober (Sonntag). Von 10 bis 16 Uhr bietet er im und am Tamandua-Haus ein Programm rund um die ruhigen Zeitgenossen an.

Kurzvortrag und Führungen

An einem Info-Stand können sich die Besuchenden über Faultiere und ihre Gefährdungsursachen informieren. Dort wird auch das Futter für die Säugetiere ausgestellt. Das kommt dann bei einer kommentierten Fütterung zu den Tieren – Zuschauer sind live dabei.

Außerdem findet im Tamandua-Haus ein Kurzvortrag über Faultiere und ihre entspannte Lebensweise statt. Das ganze schließen kostenlose Führungen durch das Tamandua-Haus ab, bei denen auch Fragen zu den im Zoo lebenden Faultieren gestellt werden können. Die Plätze zu den Führungen sind begrenzt, daher sollte man sich beim Besuch im Tamandua-Haus anmelden.

Das detaillierte Programm wird vor Ort ausliegen, kündigt die Stadt Dortmund an. Auch für kleine Faultierfans hat der Zoo eine Aktion zur Erforschung der Tiere geplant. Die Teilnahme ist – vom Zooeintritt abgesehen – kostenlos.