Die Stadtplaner um Dezernent Ludger Wilde stellen den geplanten Wasserlauf für den „Boulevard Kampstraße“ infrage.
Die Stadtplaner um Dezernent Ludger Wilde stellen den geplanten Wasserlauf für den "Boulevard Kampstraße" infrage. © Menne/Fritschi+Baum
Dortmunder City

Boulevard Kampstraße: Sind die alten Pläne überhaupt noch zeitgemäß?

Der Boulevard Kampstraße ist der Dauerbrenner unter Dortmunds Baustellen. Jetzt kündigt die Stadt eine weitere Verspätung an. Und die Politik soll entscheiden, auf ein wichtiges Element zu verzichten.

Wenn, wie am 3. Mai, zwei Ausschüsse des Rates zu einer gemeinsamen Sondersitzung zusammenkommen, geht es meist um wichtige Angelegenheiten. In diesem Fall um die Zukunft eines zentralen Projekts zur Belebung der City: den Boulevard Kampstraße. Gute Nachrichten gibt es dazu nicht.

Um viele Jahre verzögert

Kein Spielraum bei Farbgestaltung

Politik soll über Wasserlauf entscheiden

Finale erste Ende 2029

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.