Jedes Kind kommt in den Pool: So läuft es bisher bei den PCR-Testungen in Schulen. Das bleibt auch bestehen, aber es gibt eine Neuerung. © dpa
Lolli-Tests in Schulen

Corona-Tests: Dortmunder Kinder müssen bald zusätzliche Probe abgeben

Lolli-Tests in Schulen gelten als wichtiges Mittel, um Infektionen unter Kindern rechtzeitig zu erkennen und einzudämmen. Bald verändert sich etwas beim Test-Prozedere.

Für Tausende Dortmunder Kinder sind die als „Lolli-Tests“ bekannten PCR-Tests an Schulen seit Monaten ein geübter Ablauf. An zwei Tagen in der Woche heißt es: Test-Kit auspacken, Stäbchen in den Mund, Ergebnis abgeben, dann beginnt der Schultag.

Zusätzlich noch eine Einzel-Probe

Schulministerium ändert Verfahren

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.