Ein Arzt impft eine junge Frau. Dortmund bekommt nach dem Ende des Impfzentrums Ende September Extra-Impfärzte. © dpa (Symbolbild)
Nach Impfzentrums-Aus

Dortmund bekommt Extra-Ärzte für Corona-Impfkampagne

Ende September schließt das Impfzentrum, doch auch danach wird es in Dortmund Impfungen abseits von Arztpraxen geben. Die Stadt bekommt Extra-Impfärzte - etwas hätte aber besser laufen können.

Über 350.000 Impfdosen sind auf Phoenix-West zentral verimpft worden – doch am 30. September ist damit Schluss. Dann schließt das Dortmunder Impfzentrum wie seine Pendants im ganzen Land. Die Impfkampagne soll danach vor allem durch die Hausärztinnen und -ärzte am Laufen gehalten werden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt