Prof. Paulussen, Ärztlicher Direktor der Dattelner Kinderklinik, empfiehlt die Corona-Impfung auch für jüngere Kinder. © picture alliance/dpa/The Orange County Register via AP
Coronavirus

Früherer Impfstart für Kinder könnte Doppelbelastung für Ärzte werden

Kinder zwischen 5 und 11 Jahren sollen wohl schon bald gegen das Coronavirus geimpft werden. Dafür soll es in Dortmund eine zentrale Impfstelle geben. Auch Kinderärzte bereiten sich vor.

Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken hat am Dienstag (7.12.) mitgeteilt, dass Kinder zwischen 5 und 11 Jahren voraussichtlich schon früher als gedacht in Dortmund gegen das Coronavirus geimpft werden können. Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass wohl am 13. Dezember sowohl die Stiko-Empfehlung als auch der notwendige Impfstoff da sein werden.

Kinderärztin hätte späteren Start begrüßt

Doppelbelastung in Kinderarztpraxen

Zu wenig Zeit für die Kinder in zentralen Impfstellen

„Generell gibt es keinen medizinischen Grund ein Kind nicht zu impfen“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.