Im Klinikum Dortmund mussten bereits Operationen auf unbestimmte Zeit verschoben werden. © Tim Brederecke
Belastung durch Corona-Patienten

Klinikum Dortmund: Wie viele Operationen bereits verschoben werden mussten

Das Klinikum Dortmund muss geplante Operationen verschieben. Ein Sprecher erklärt, welche und wie viele Eingriffe verschoben werden und warum der Frust des Personals über die Impfquote steigt.

Die Belastung durch Corona-Patienten auf den Intensivstationen steigt, die – vor allem personellen – Kapazitäten werden mehr und mehr ausgereizt. Das Dortmunder Klinikum musste deswegen bereits geplante Operationen verschieben.

50 verschobene OPs im Orthopädie-Bereich

Kinder von schwer erkrankten Müttern per Not-Kaiserschnitt geholt

Im Klinikum: „allgemeines Unverständnis über die Impfquote“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
2000 in Heinsberg geboren, seit 2020 als freier Mitarbeiter bei den Ruhr Nachrichten. Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. Mit 16 Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen im Lokaljournalismus gemacht - und dort fühle ich mich zuhause.
Zur Autorenseite
Nick Kaspers

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt