Redakteur Kevin Kindel ärgert sich regelmäßig über den Lärm am Dortmunder Wall, hat aber eine differenzierte Meinung zum Thema.
Redakteur Kevin Kindel ärgert sich regelmäßig über den Lärm am Dortmunder Wall, hat aber eine differenzierte Meinung zum Thema. © Kindel / Kiwit
Meinung

Lärm abends am Wall: Dortmunds City sollte eher lauter als leiser werden

Der Krach, den einige Autos am Wall verursachen, nervt. Doch obwohl er selbst betroffen ist, meint unser Autor, dass es im Zentrum der Großstadt auch nicht zu ruhig werden darf.

Wer in der Nähe des Dortmunder Walls wohnt und mit offenem Fenster schläft, hört auch beim Tempolimit von 30 km/h regelmäßig die Motoren heulen. Manche rücksichtslose Fahrer treten dermaßen aufs Gaspedal, dass der Lärm durch die Straßen hallt.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.