Dieses Kokain wurde von der Polizei beschlagnahmt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Drogenhandel

Miri-Clan: Dortmunder Clan-Chef soll kiloweise Kokain geliefert haben

Ein 40-Jähriger soll den Dortmunder Chef des Miri-Clans bei kiloschweren Kokaingeschäften unterstützt haben. Die Aufklärung gerät vor Gericht zum Geduldsspiel.

Oberstaatsanwalt Dirk Stickeln wirft dem Angeklagten vor, in seiner Wohnung in Werl ein Kokain-Zwischenlager betrieben zu haben. Im Frühjahr 2020 sollen dort regelmäßig Lieferungen aus Dortmund eingetroffen sein.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.