Polizeihauptkommissar Christoph Klinger (links) und Polizeihauptkommissar Bert Bratke zeigen Ausrüstung der neuen Unfallaufnahmeeinheit der Polizei Dortmund.
Polizeihauptkommissar Christoph Klinger (links) und Polizeihauptkommissar Bert Bratke zeigen Ausrüstung der neuen Unfallaufnahmeeinheit der Polizei Dortmund. © Bastian Pietsch
Verkehrsunfälle

Spezialeinheit der Polizei kann Unfallorte jetzt noch exakter rekonstruieren

Mit einem eigenen Team will die Polizei schwersten Verkehrsunfälle in Dortmund und Lünen besser begegnen. Mit moderner Technik können sie den Unfallort auch Wochen später wieder begehbar machen.

Die Polizei Dortmund hat ein neues Team speziell für schwere Verkehrsunfälle eingesetzt. Mit besonderer Technik sollen die zehn Beamten Spuren am Unfallort sichern und für Aufklärung sorgen, wenn bei einem Verkehrsunfall Menschen ums Leben kommen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.