Im April 2019 wurde eine Regionalbahn bei Bad Berleburg von einem Gullydeckel getroffen. Der Lokführer aus Lünen hätte sich zu Beginn dieses Jahres erneut vor Gericht verantworten müssen. © picture alliance/dpa
Ungelöster Kriminalfall

Toter Lokführer aus Lünen – Zusammenhang mit Doppelmord von Eving?

Ein toter Lokführer aus Lünen, fast 14 Jahre nach einem Doppelmord in Eving – hängen die Fälle von 2008 und 2022 zusammen? Jedenfalls gibt es eine ungewöhnliche Verbindung.

Dortmund 2008. Zwei ältere Frauen – Mutter und Tochter – sterben in ihrem Haus im Stadtteil Eving. Sie sind Opfer eines brutalen Doppelmörders. Irgendjemand hatte es auf ihren angesparten Geldbetrag abgesehen, der für eine Renovierung vorgesehen war. Doch wer sie tötete? Ein Verwandter? Einbrecher? Seit über 13 Jahren ist das ungeklärt geblieben.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Dietmar Seher hat als Korrespondent in Bonn und Brüssel, als Politikchef der Sächsischen Zeitung und in der Chefredaktion der Westfälischen Rundschau gearbeitet. Er wohnt in Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.