Sauerteig statt Besteck: Im Habesha greift man die Speisen mit Injera. Das eritreisch-äthiopische Fladenbrot kommt in Rollen zum Essen, aus denen man Stücke herausreißt. © Thomas Thiel (Archivbild)
Serie „Kulinarische Quartiere“

Vegane Frikadellen, Weihrauch-Kaffee: Dortmunds internationalste Gastro-Meile

Entlang der beliebten Dortmunder Einkaufsstraße befinden sich auf wenigen hundert Metern unzählige Restaurants, Cafés und Bäckereien. Die Auswahl ist für die Region einzigartig.

Die Nordstadt ist Dortmunds internationalstes Viertel. Menschen aus etwa 150 Nationen leben hier. Entsprechend vielfältig ist auch die zentrale Einkaufsstraße des Stadtbezirks: die Münsterstraße.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit Februar 2007 bin ich als freier Redakteur mit der Kolumne "quer gehört" für die Bereiche Musik/ Nightlife/ Kultur/ Creativ Industries bei den Ruhr Nachrichten aktiv. Parallel arbeite ich als freier Journalist für verschiedene Magazine, Gastronomie-Führer, als freier Fotograf und als Autor und Werbe-Texter.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.