Die Hundesteuer ist ein Thema bei den Beratungen zum Dortmunder Haushalt. © Stephan Schütze (A)
Für 2022

Werden die Hundesteuer und die Sexsteuer in Dortmund abgeschafft?

Der Rat wird am 16. Dezember entscheiden, wofür die Stadt im nächsten Jahr Geld ausgibt, und wo sie Geld einspart. Eine Fraktion würde gern die Hundesteuer und die Sexsteuer abschaffen.

Die Fraktion FDP/Bürgerliste geht am Donnerstag mit 19 Anträgen zum Haushalt 2022 in den Finanzausschuss des Stadtrates. „Die aktuelle Haushaltslage der Stadt Dortmund ist durch die Unterstützung von Bund und Land trotz Corona überraschend gut. Allerdings wird in der Finanzplanung deutlich: ab 2025 rutscht die Stadt Dortmund wieder in finanzielle Schwierigkeiten. Wir müssen deshalb jetzt umsteuern“, so der Fraktionsvorsitzende Michael Kauch (FDP).

Jede sechste unbesetzte Stelle streichen

„Ein Hund ist kein Luxus“

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.