Ein Foto von der 100-jährigen Hilde Nolde war nur aus der Ferne möglich. Das Altenheim ist derzeit für Besucher geschlossen, weil ein lästiges Virus (nicht Corona) kreist. Die Unterhaltung fand am offenen Fenster statt.
Ein Foto von der 100-jährigen Hilde Nolde war nur aus der Ferne möglich. Das Altenheim ist derzeit für Besucher geschlossen, weil ein lästiges Virus (nicht Corona) kreist. Die Unterhaltung fand am offenen Fenster statt. © Schrief
Zuhause im Lambertusstift

Geheimrezept für ein langes Leben: Halternerin wird 100 Jahre alt

Hilde Nolde zog im Alter von 91 Jahren ins Altenheim. „Hier fühle ich mich sicher“, sagte sie damals. Im Lambertusstift feiert sie nun einen besonderen Tag: Hilde Nolde wird 100!

Hilde Nolde ist die älteste Bewohnerin im Lippramsdorfer Lambertusstift. Im Alter von 91 Jahren hatte sie sich ganz bewusst für den Umzug aus ihrem wenige hundert Meter entfernten Einfamilienhaus in das neue Seniorenwohnheim an der Dorstener Straße entschieden. Sie schloss ihr altes Leben ab und öffnete die Tür zu einem neuen. „Im großen Haus hatte ich oft Angst, hier fühle ich mich sicher“, sagte sie damals nach dem Umzug. Im Lambertusstift feiert sie nun – am 27. November – die Vollendung ihres 100. Lebensjahres.

Im Krieg Funkerin, dann in Gefangenschaft

In Lippramsdorf war die Jubilarin gut vernetzt

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.