Feuerwehreinsatz

Halterner Feuerwehr wurde wegen eines Kaminbrandes alarmiert

Feuerwehr, Rettungssanitäter und Polizei waren in Lippramsdorf-Freiheit an der Braukstraße vor Ort. Von dort war Alarm wegen eines Kaminbrandes gegeben worden.
Die Feuerwehr rückte am späten Nachmittag nach Lippramsdorf-Freiheit aus.
Die Feuerwehr rückte am späten Nachmittag nach Lippramsdorf-Freiheit aus. © Schrief

Kurz vor 17 Uhr ging am Freitag (21. Januar) Alarm bei der Leitstelle in Recklinghausen ein. Ein Anwohner aus dem Lippramsdorfer Ortsteil Freiheit meldete einen Kaminbrand.

Die Löscheinheit der Feuerwehr Lippramsdorf und Kräfte der Hauptwache Haltern fuhren zum Einsatzort, auch der Rettungswagen folgte, ebenso die Polizei. Doch der Bewohner des angegebenen Hauses, in dem der Kamin brennen sollte, war völlig überrascht. Er hatte zwar seinen Kachelofen angeheizt, doch dabei gab es keine Auffälligkeiten: Kein Feuer, kein Qualm, nur ein wenig Geruch von verbranntem Holz.

Polizei und Feuerwehr kontrollieren auch die Innenhöfe

Die Feuerwehrkameraden gingen die Straße auf und ab, auch die Polizei kontrollierte auf der Braukstraße bis in die Innenhöfe der Wohnhäuser. Es war nichts festzustellen.

Blinder Alarm komme eher selten vor, sagte ein Feuerwehrmann vor Ort. Fehlalarm gebe es dagegen häufiger. Meistens werde dieser von Brandmeldeanlagen ausgelöst. Zur Sicherheit fährt die Feuerwehr immer mit größerem Aufgebot raus.

Nach gut 20 Minuten rückten die Einsatzkräfte wieder ab.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.