Projektleiter Gerhard Formanowicz begleitete die Diskussionen um den Neubau der Deiche und letztlich dann das große Bauvorhaben, das 2014 begann.
Projektleiter Gerhard Formanowicz begleitete die Diskussionen um den Neubau der Deiche und letztlich dann das große Bauvorhaben, das 2014 begann. © Jürgen Wolter
Lippedeich

Halterns Deichbaustelle steht still – der Lippeverband erklärt warum

Auf der Deichbaustelle in Haltern-Lippramsdorf ist kein Baufahrzeug mehr zu sehen, alle Absperrungen und Schilder sind abtransportiert. Dabei ist der Deich noch gar nicht fertig.

Mehr als ein Jahrzehnt lang wurde um den Deich an der Lippe gestritten, mittlerweile ist der Großteil fertig. Projektleiter Gerard Formanowicz zeigt sich in Gesprächen überaus zufrieden mit dem zeitlichen Ablauf der größten Wanderbaustelle der Region. Die Beseitigung des alten Deiches und die Herrichtung einer 25 Hektar großen Auenlandschaft allerdings stehen noch auf dem Arbeitsprogramm. Zur Verwunderung der vielen Spaziergänger ist aber seit längerem kein Baufahrzeug der beteiligten Firmen Bunte oder Amand mehr zu sehen.

Einer der schönsten Lippe-Abschnitte entsteht in Lippramsdorf

Engmaschiger Zaun: Gut für die Schafe, schlecht für das Wild

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.