Die Gelsenwasser AG lässt den Untergrund des Hullerner Sees mithilfe von Bohrungen untersuchen.
Die Gelsenwasser AG lässt den Untergrund des Hullerner Sees mithilfe von Bohrungen untersuchen. © Silvia Wiethoff
Trinkwasserqualität

Wegen Bohrungen im Hullerner Stausee: Sorge um die Wasserqualität

Bohrungen am Hullerner Stausee haben Fragen aufgeworfen. Hängen diese vielleicht mit dem verseuchten Grundwasser zusammen? Die Gelsenwasser AG und der Kreis Recklinghausen klären auf.

Bei einem Radausflug hat ein Leser der Halterner Zeitung aufwendige Bohrmaßnahmen am Hullerner Stausee ausgemacht. Er befürchtete, dass diese mit dem verunreinigten Grundwasser zusammenhängen könnten, das vom Betriebsgelände der ehemaligen Sprengstofffabrik Wasag in südliche Richtung fließt. Der Leser sorgte sich um unser Trinkwasser und regte bei der Redaktion eine Recherche an.

Unternehmen setzt schwimmende Pontons ein

Gelsenwasser hat Klimaveränderungen im Blick

Über die Autorin
Redakteurin
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.