Polizei meldet Fahndungserfolg

40-Jähriger verursacht hohen Sachschaden und flüchtet anschließend

Ein 40-Jähriger wollte nach einem Verkehrsunfall Reißaus nehmen, doch da hatte er die Rechnung ohne aufmerksame Zeugen gemacht. Deren Hinweise führten zur Ermittlung des Fahrerflüchtigen.
Die Polizei in Herten konnte einen Unfallflüchtigen nach Zeugenhinweisen ermittelt. © Jan Woitas (Symbolfoto)

Die Polizei meldet nach einer Fahrerflucht einen Fahndungserfolg. Am Donnerstag (30.9.) war es gegen 22.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Feldstraße gekommen. Ein Autofahrer fuhr dort mit seinem Pkw in Richtung Innenstadt und kollidierte – circa 60 Meter hinter dem Ebbelicher Weg – mit einem geparkten Fahrzeug.

Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde der geparkte Wagen auf ein zweites, dort stehendes Auto geschoben. An beiden betroffenen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Verursacher flüchtete anschließend vom Unfallort.

Er fuhr mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt davon.

Zeugenhinweise bringen Beamte auf die richtige Spur

Zeugen, die ihn dabei beobachteten, gaben der Polizei den entscheidenden Hinweis. Die herbeigerufenen Beamten fanden das geparkte Fahrzeug des Unfallverursachers schließlich kurze Zeit später an der Ecke Kaiserstraße/ Snirgelskamp.

Anschlussermittlungen brachten die Polizei schließlich auf die Spur eines 40-jährigen Herteners. Da sich Anhaltspunkte auf den Konsum von Alkohol ergaben, entnahm ihm ein Arzt auf der Polizeiwache Blutproben. Das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 6000 Euro.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.