Unfall an der „Blechecke“

Abgeknickte Fußgängerampel sorgt für Verkehrschaos

An der Kreuzung Westerholter Straße/Feldstraße, im Volksmund „Blechecke“ genannt, hat es erneut einen Unfall gegeben. Dabei wurde eine Ampel umgeknickt. Die Anlage fiel aus, es kam zu Staus.
Bei dem Unfall auf der Kreuzung Westerholter Straße und Feldstraße wurde eine Fußgängerampel abgeknickt. © Daniel Maiß

Update 16.15 Uhr: Mittlerweile funktioniert die Ampelanlage wieder, der Verkehr kann somit normal fließen. Die umgeknickte Fußgängerampel wurde zur Sicherheit eingerüstet. Laut Schätzungen der Polizei ist bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 12.000 Euro entstanden. Weitere Informationen liegen noch nicht vor.

Unsere bisherige Berichterstattung:

Laut ersten Erkenntnissen waren gegen 12.07 Uhr an der unfallträchtigen Kreuzung Westerholter Straße/Feldstraße (siehe Karte unten) in Langenbochum zwei Autos zusammengestoßen. Dabei handelt es sich um einen weißen Kleinwagen der Marke VW und ein Taxi.

Der VW hat dabei auch eine Fußgängerampel so umgeknickt, dass die komplette Ampelanlage der Kreuzung ausfiel.

Die alarmierten Polizeibeamten regelten fortan „per Hand“ den Verkehr auf der Kreuzung, die im Volksmund seit Jahren „Blechecke“ genannt. Seit Jahren gilt die viel befahrene Kreuzung als Unfallschwerpunkt.

Schnell bilden sich lange Rückstaus

Auch wenn der Verkehr einigermaßen fließen konnte, bildeten sich in alle Richtungen schnell von einem der meistgenutzten Verkehrsknotenpunkte der Stadt aus lange Rückstaus.

Das Taxi wurde bereits abgeschleppt. Bei dem Unfall gab es nach ersten Informationen durch die Polizei auch eine verletzte Person.

Um die betroffene Fußgängerampel möglichst schnell zu reparieren, wurde eine Fachfirma angefordert.

Die Arbeiten dazu dauern an. Vor Ort waren neben der Polizei auch Mitarbeiter des zentralen Betriebshofs Herten.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.