Eine Kundgebung am Kreisverkehr am Busbahnhof bei der Querdenker-Demo am 15. Oktober. Dabei wurde eine Hertenerin von einem Teilnehmer am Mikrofon namentlich genannt und diffamiert. © privat
Corona-Skeptiker

Anzeige nach öffentlicher Verunglimpfung bei Querdenker-Demo erstattet

Mit Lichtorgel und Bollerwagen zogen Corona-Skeptiker und Regierungskritiker vergangenen Freitag (15.10.) durch Herten-Mitte und Süd. Die Demo wird ein juristisches Nachspiel haben.

Es war das übliche kleine Häuflein von Menschen, die ihre Wut über die Corona-Schutzmaßnahmen, über „Masken-Zwang“ und Impf-Kampagnen lautstark zum Ausdruck bringen wollten. Circa 25 Personen, die sich zum Abschluss am Glashaus postierten, zählte die Polizei, die den Umzug begleitete. Etwas Unrechtes sei bei der Demo nicht passiert.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin Hertener Allgemeine

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.