Jedes einzelne Gebäude des Modells von Scherlebeck hat Peter Kitzol-Kohn (l.) mit dem 3D-Drucker erstellt. Hier erläutert er seinem Geschichtskreis-Kollegen Uwe Hauschild die Details. © Oliver Prause
Geschichtskreis erinnert mit neuer Technologie an Altes

Ein ganzer Stadtteil über und unter Tage aus dem 3D-Drucker

3D-Drucker sind ein Wunderwerk der Technik. Fast alles kann man heutzutage mit ihnen nachbauen. Sogar einen Stadtteil im Mini-Format – wie der Geschichtskreis Schlägel & Eisen demonstriert.

Peter Kitzol-Kohn hat in den letzten zwei Jahren einiges dazu gelernt. „Ich hatte überhaupt keine Ahnung, was man damit alles machen kann“, erinnert sich das Mitglied des Geschichtskreises Schlägel & Eisen an den ersten Kontakt mit einem ihm fremden Stück „Hightech“.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.