Redakteur Daniel Maiß © HA
Meinung

Einzelhandel: Beim Blick auf die Ausnahmen ist das eher 2G „light“

Wegen 2G im Einzelhandel ist seit Samstag der Einkaufsbummel nur noch Geimpften und Genesenen möglich. Das ist gut, findet Daniel Maiß. Allerdings gibt es viele Ausnahmen, die kaum einer kennt.

Die Liste der Bereiche, die von der 2G-Regel ausgenommen sind, ist lang: Lebensmittelhandel (einschließlich Direktvermarktung), Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Zeitungsverkauf, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarf, Futtermittel, Gartenmärkte und der Großhandel. Reflexartig fragt man sich: Was bleibt denn da überhaupt noch übrig? Und wenn man mal Kunden in der Hertener Innenstadt befragt, stellt man fest, dass kaum einer diese Liste kennt. Das verwirrt. So fragte dann auch in der Hertener Innenstadt eine irritierte Kundin bei dem Inhaber eines Geschäfts nach, warum sie denn nicht kontrolliert worden sei. Die Antwort „Wir sind ein Gemischtwarenladen.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Hertener Allgemeine

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.